Berufen für den Trauerfall

  • 06.04.2018

Rheda-Wiedenbrück (wl). „Tote begraben“ und „Trauernde trösten“ gehören zu den Werken der Barmherzigkeit, zu denen grundsätzlich jeder Getaufte berufen ist. Eine Beauftragung zu diesem Dienst ist an die „Taufberufung“ gekoppelt. Erzbischof Hans-Josef Becker wünscht sich für das Erzbistum Paderborn neben Gemeindereferenten ausdrücklich auch Gläubige außerhalb der pastoralen Berufe und beauftragt sie als Ehrenamtliche für den kirchlichen Begräbnisdienst.

weiterlesen

Energie für neue Aufgaben

  • 14.03.2018

Bielefeld. Die katholischen Gemeinden in Bielefeld wachsen immer mehr zusammen. Nach der Großpfarrei St. Elisabeth im Bielefelder Süden, die bereits im vergangenen Jahr ihre Pastoralvereinbarung fertigstellte, folgten im Februar auch die beiden übrigen Pastoralverbünde Bielefeld-Ost und Bielefeld Mitte-Nord-West. Damit sei eine Grundlage gelegt, mit deren Hilfe es spätestens 2025 nur noch einen großen pastoralen Raum in Bielefeld geben werde, sagte Dechant Klaus Fussy, der für das Dekanat Bielefeld-Lippe an der Beratung und Erarbeitung der drei Pastoralvereinbarungen beteiligt war.

weiterlesen

Freundschaft mit den Armen

  • 08.03.2018

Bielefeld. Schnellen Schrittes strebt die kleine Gruppe zum Kesselbrink, einem großen Platz in Bielefeld. „Da sind sie schon“, sagt Dechant Klaus Fussy und zeigt auf eine fünfköpfige Männergruppe. Von weitem winkt Günni, einer der fünf. Herzlich werden die sechs Besucher von ­Sant’Egidio willkommen geheißen. Mitgebracht haben sie Körbe mit Kaffee, Brötchen, Obst und Süßem.

weiterlesen

Ehrenamtliche Rechtsberatung

  • 28.02.2018

Bielefeld. Ein teurer Mobilfunkvertrag war es, der Friederike S. in Bedrängnis brachte. Die 20-jährige Schülerin, die von Hartz IV lebt, hatte den Vertrag zwar am Ende des vergangenen Jahres gekündigt, der Anbieter bestritt aber, eine Kündigung erhalten zu haben. Weil sie sich keinen Rechtsanwalt leisten konnte, wandte sie sich Hilfe suchend an „CariLaw“, ein neues Pilotprojekt des Diözesan-Caritasverbandes Paderborn. In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Bielefeld und der Studentischen Rechtsberatung der Universität Bielefeld bieten dabei Jurastudierende ehrenamtlich ihre Hilfe an.

weiterlesen

Sammeln in Kolping-Orange

  • 21.02.2018

Rheda-Wiedenbrück (wl). Seit mehr als 50 Jahren sammelt der Bezirksverband Kolping Wiedenbrück für einen gemeinnützigen Zweck Altkleider – jährlich mehr als 1 600 Tonnen kommen dabei zusammen. Jetzt wurden die insgesamt 113 Container in den 17 Kolpingbezirken komplett ausgewechselt, weil nunmehr die Kolping Recycling GmbH mit Sitz in Fulda die Logistik übernommen hat.

weiterlesen

Wenn der Heilige Geist weht

  • 15.02.2018

Bielefeld. Die in den vergangenen Jahren gewachsene ökumenische Gemeinschaft hat Erzbischof Hans-Josef Becker gelobt. Bei einem ökumenischen Vespergottesdienst in der evangelisch-lutherischen Neustädter Marienkirche in Bielefeld sagte er, Gottes Wort führe die Kirchen zusammen. „Der Heilige Geist hat in den letzten Jahrzehnten in unvorstellbarer Weise geweht. Seien wir dafür auch gemeinsam dankbar.“

weiterlesen

Mit der „Posaune Gottes“ unterwegs

  • 08.02.2018

Bielefeld (jon). Überrascht vom Ausmaß der Begeisterung für die heilige Hildegard von Bingen sind Agnes und Michael Ptok aus Bielefeld von einem Besuch in Taiwan zurückgekommen. Der Besuch kam auf Einladung der katholischen Fu-Jen-Universität in der Hauptstadt Taipeh zustande. Grund: Der Allgemeinmediziner Michael Ptok ist auch Präsident der internationalen Gesellschaft Hildegard von Bingen mit Sitz im schweizerischen Engelberg.

weiterlesen

Verantwortung für die Schöpfung

  • 01.02.2018

Lage. In weit mehr als 100 Ländern wird alljährlich am ersten Freitag im März der ökumenische Weltgebetstag gefeiert. Die Konzeption für 2018 stammt von Christinnen aus Surinam. Damit beschäftigten sich rund 50 Frauen verschiedener Konfessionen bei einer Vorbereitungswerkstatt in Lage.

weiterlesen

Passt Heimat in einen Koffer?

  • 26.01.2018

Detmold. Wenn es um „Heimat“ geht, wollen auch Jugendliche mitreden – nur lässt sie keiner. Der Begriff wird von Politikern, Rednern, Intellektuellen in der Öffentlichkeit definiert, eben ausschließlich Erwachsenen. Es geht aber auch anders, wie ein Poetry-Slam, ein Dichterwettstreit, der Caritas in Lippe bewiesen hat. Dort machten junge Poeten Heimat zu ihrem Thema. Es wurde ein interessanter, vielseitiger, sogar bewegender Abend in der Detmolder Kirche Heilig Kreuz.

weiterlesen